Der Ort

Der kleine Ort Lahania ist ein sehenswertes Dorf. Lahania liegt ca.11 km südlich von Genadi. Wie zahlreiche Ortschaften auf der Insel Rhodos ist es nur 2 km vom Strand entfernt, landeinwärts inmitten einer fruchtbaren Hügellandschaft, angesiedelt. Der Ort gehört zur Gemeinde südliches Rhodos und ist 73 km von Rhodos-Stadt entfernt. Vor dreißig Jahren war dieses romantische Fleckchen fast komplett entvölkert.

Erst spät erweckten ausländische Investoren, Aussteiger und Individualisten, den Ort wieder zum Leben. Sie pachteten und renovierten die leer stehenden, traditionellen Häuser und gaben dem Ort ein neues Bild und einen ganz besonderen Stil. Selbst die alten Windmühlen wurden restauriert und werden bis heute noch bewohnt. Seinen Namen bekam der beschauliche, malerische Ort wegen seines fruchtbaren Bodens, seiner Pflanzenvielfalt und vor allem wegen des Gemüseanbaus (Λάχανον (altgriechisch) bedeutet Gemüse, vielen Dank an Vangelis Pavlidis, dem bekannten Karikaturisten aus Lachania, der auf diesen ethymologischen Sachverhalt aufmerksam machte). Der Tourismus ist an Lahania fast gänzlich vorbei gegangen. Die meisten Einwohner leben von der Landwirtschaft und der Viehhaltung. Der Dorfplatz, direkt neben der Kirche, namens Platanos, ist ein Geheimtipp. Genauso, wie die urige, gleichnamige Taverne, wo Sie ausgezeichnet, unter einer riesigen schattenspendenden Platane, typisch griechische Küche genießen können.

English:

The small, tranquil and picturesque place Lachania is a lovely village, known for its fertile soil and wide variety of plants as well as the cultivation of cabbage. Interestingly because of this, Lachania also inherited its name from the Ancient Greek word „Λάχανον“ (lachanon, many thanks to the famous cartoonist Vangelis Pavlidis from Lachania, who gave this hint) which means legumes. Lachania as a place of legumes. As many other hamlets on the island of Rhodes, it is established only 2 km from the seaside, in the middle of a fertile Valley. The place belongs exclusively to the Community of Southern Rhodes and remotes approximately 73 km of Rhodes-City. Thirty years ago, this romantic little spot was almost completely devastated.

Only late, after foreign investors, freaks, hedonists and other individualists arrived, awaked the place to newfound life again. They leased and renovated the empty standing, traditional houses and gave the area a new image with its own individual style. Even the old windmills were restored and are still inhabited today.

The tourism is almost completely non-existent in Lachania. Most citizens live off the agriculture and livestock farming. The Village square, directly next to the church, known as Platanos, is an insider tip. Just like the traditional Tavern of the same name where you can enjoy fine, typical Greek cuisine under an enormous shady plane tree.

Comments are closed.